FÜM 1

Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich die sogenannte „Fächerübergreifende Modulprüfung“, welche die Fächer Römisches Recht, Einführung in das Völkerrecht und Einführung in das Europarecht umfasst. Die FÜM I ist 14 ECTS Punkte wert. 

Voraussetzung, um bei der FÜM 1 (Fachübergreifende Modulprüfung "Europäische und internationale Grundlagen des Rechts") antreten zu können, ist die positive Absolvierung der STEOP. Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt ausschließlich über U:SPACE. Zu beachten sind dabei die Anmeldefristen. 

Benotung

Um die Prüfung positiv zu absolvieren, sind mindestens 80 der 180 Punkte zu erreichen.
Zusätzlich ist in jedem dieser Teile eine Mindestpunkteanzahl notwendig:

  • Romanistische Fundamente 40 (von 120 möglichen Punkten),
  • Grundlagen des Völkerrechts und des Europarechts je 12 (von maximal 30 Punkten).

Prüfungsvorbereitung

Dieser Teil bildet in dieser 180-minütigen, schriftlichen Prüfung den Hauptteil mit 120 Punkten. In den anderen beiden Fächern bekommst du „nur“ eine Einführung, da diese im 3. Abschnitt genauer behandelt werden.


Stoffabgrenzung:

Der Schwerpunkt der Prüfung liegt auf der Lösung von Fallbeispielen aus den Gebieten Sachenrecht und Schuldrecht. Dabei wird als Wissensstoff der Inhalt von H. Hausmaninger/W. Selb, Römisches Privatrecht (9. Aufl. 2002) Seiten 117-190 (Sachenrecht), 193-325 (Obligationenrecht) vorausgesetzt.
Die für die Prüfung erforderliche Fallösungskompetenz in diesen beiden Hauptbereichen wird in den Übungen aus Romanistische Fundamente erworben.


Aus dem Stoffbereich "System und Methodik des römischen Privatrechts" werden in der Prüfung Wissensfragen zu beantworten oder kleine Fallbeispiele zu lösen sein. Grundlage ist Hausmaninger/Selb, Seiten 16-18, 21-46, 52-70, 73-113 (in Grundzügen), 329-364 (in Grundzügen).


Außerdem gibt es Fragen zur römischen Rechtsgeschichte. Der Stoff dazu ist online im Moodle-Kurs zu finden, zu dem man sich selbst anmelden muss: moodle.univie.ac.at/course/view.php


Vorbereitung:

Römisches Recht lernst du am besten mit jeweils einer Übung zu Sachenrecht und einer zu Schuldrecht (Sachenrecht schon innerhalb der StEOP, es geht aber auch beides in einem Semester) und je nach Bedarf kannst du auch eine Übung zur Digestenexegese (Erörterung einer Juristenmeinung) oder einen Kurs besuchen. Ein bisschen römische Rechtsgeschichte ist ebenfalls zu lernen, diese jedoch im Selbststudium. 

Gegenstand der FÜM I sowie der VO sind das Verständnis und die Beherrschung der Grundzüge des Europarechts. Prüfungsstoff der FÜM I ist die angegebene Pflichtliteratur. Die VO präsentiert die zentralen Inhalte ergänzend zur Pflichtliteratur für die FÜM I. Sie deckt die wesentlichen prüfungsrelevanten Bereiche ab, ist aber nicht vollständig. Vielmehr ist es Zweck der VO, das Verständnis zu erleichtern, insbesondere durch dessen Erklärung und Vereinfachung, Vertiefung und Möglichkeit zur Interaktion/Fragen.


Vorbereitung:

Zu Europarecht gibt es folgende Lehrveranstaltungen

  • Vorlesung Einführung in das Europarecht
  • Übungen/Kurse zur Vorbereitung auf die FÜM I: Europarecht


Außerdem gibt es Beispielfragen und Musterangaben online.

Während Völkerrecht hauptsächlich im dritten Abschnitt des Jus-Studiums behandelt wird, sollen Studierende schon im ersten Abschnitt und somit in einer frühen Phase ihrer Beschäftigung mit dem Recht, auch dessen internationale Dimension kennen lernen. Die Stoffabgrenzung des völkerrechtlichen Teils der FÜM I ermöglicht daher einen Überblick über die Systematik und die Inhalte des Völkerrechts.

Für den völkerrechtlichen Teil der FÜM I ist kein Kodex mit völkerrechtlichen Gesetzestexten, insbesondere die Charta der Vereinten Nationen, zulässig. (Die Fragen sind nicht so ausgelegt, dass für deren Beantwortung ein Kodex erforderlich wäre.)


Vorbereitung:

Zu Völkerrecht gibt es folgende Lehrveranstaltungen


  • Vorlesung Einführung in das Völkerrecht
  • Übungen/Kurse zur Vorbereitung auf die FÜM I: Völkerrecht


Alte Prüfungsfragen zu Völkerrecht sind Online zu finden.

Prüfungsliteratur

Römisches Recht

  • H. Hausmaninger/R. Gamauf, Casebook zum römischen Sachenrecht (11. Aufl. 2012)
  • H. Hausmaninger/R. Gamauf, Casebook zum römischen Vertragsrecht (7. Aufl. 2012)
  • H. Hausmaninger, Schadenersatzrecht der lex Aquilia (5. Aufl. 1996)
  • N. Benke/F.-St. Meissel, Übungsbuch zum römischen Sachenrecht (11. Aufl. 2018)
  • N. Benke/F.-St. Meissel, Übungsbuch zum römischen Schuldrecht (9. Aufl. 2019)
  • Offizielle Lernmaterialien des Instituts

Völkerrecht

  • Skriptum "Einführung in die Internationalen Grundlagen des Rechts: Einführung in das Völkerrecht", 5. Auflage, 2017, erhältlich bei uns in der Fakultätsvertretung Jus, Juridicum, Stiege 1, 1. Stock.
  • Folien der enführungsvorlesung: auf der Moodle Plattform, eine Anmeldung zu der Lehrveranstaltung 030477 ist über das Vorlesungsverzeichnis möglich und für den Download erforderlich.

Europarecht

  • Thomas Jaeger, Einführung in das Europarecht (facultas, 2. Aufl. 2018)
  • Vertragstexte (z.B. unsere gratis Gesetzessammlung)